Presse Echo


KONZERT "UN FINLANDES EN BUENOS AIRES" 6.10.2012 IM SEMAFOR-THEATER, PRAG

"Dramatische Gesangskraft und virtuoses Musizieren mit  Imprivisation - also ein faszinierendes Konzept, das ganz bestimmt nichts "Kleinhübsches" und Steriles ist." (Ari Tasanen, Finnische Botschaft, Prag)


TANGO-ZAUBER FÜR SAALVOLLES PUBLIKUM IN BRATISLAVA    3.10.2012

"Der Tenor Harri Kaitila und Tango Sonorte verzauberten die Slowaken." Das von der Finnischen Botschaft in Kooperation mit dem Slowakischen Radio- und Fernsehen (RTV) organisierte Konzert fand am 3.10.2012 im Konzertsaal des Slowakischen Rundfunks statt." ... "Das Publikum war von den stimmungsvollen Tango-Interpretationen und der Virtuosität der Auftretenden beeindruckt. Harri Kaitilas Interpretation des argentinischen Stückes "Chiquilín de Bachín" hat Viele zu Tränen berührt. Durch seine Virtuosität hat auch Mikko Helenius, der gleichzeitig auf Bandoneon und Klavier gespielt hat, das Publikum begeistert."... "Viele Zuschauer kommentierten, dass sie niemals hätten ahnen können, dass Tango und gerade dieses Konzert ein so starkes Erlebnis sein kann."

(Botschaft von Finnland, Bratislava: Aktuelles/Nachrichten, 05.10.2012)


DER FINNISCH-ARGENTINISCHE TANGOKRIEG

” Der Zauber der Aufführung gründete sich sowohl auf den Gesang des Tenors Harri Kaitila als auch auf die Interpretationen des hervorragenden Orchesters. Harri Kaitilas Stimme verfügt über einen absolut sauber intonierten Klang, und seine Interpretationen sind nuancenreich und überzeugend. Harri Kaitilas gefühlsvoller und wohlklingender Tenorstimme alter Schule würde man gerne gleich eine Woche lang zuhören – selbst ohne Speis und Trank!”
(Ilkka-Zeitung/Konzert im Stadttheater Seinäjoki 02/2009 mit Mikko Helenius, Bandoneon, Mauri Saarikoski, Geige und Marko Puro, Klavier

TANGO MIT VIEL GEFÜHL UND POESIE

“Das Kulturfrühstück im Lichthof, Aushängeschild im breiten Angebot der gehobenen Unterhaltung in Stroetmanns Fabrik, stellt sich am Sonntag als wahres Ausnahmekonzert dar”… Selten erklingen Lieder des grossen Komponisten Gardel so adäquat interpretiert. Kein Machogehabe wie bei anderen Formationen manchmal zu hören, sondern ungezügelte Leidenschaft und Gefühlstiefe gibt es mit adäquaten Pathos. Sie zelebrieren ihre Lieder mit melancholischer Kraft und spürbarer Tristesse.”
(Konzert im Lichthof, Emsdetten, 2007, mit dem Pianisten Javier Tucat Moreno)


“Tatsächlich hört man die Nationalität am Klang der Musik. “Schwarzer Zigeuner” scheint wirklich deutsch zu sein. Kaitila ist mir gegenüber im Vorteil, da der Text für ihn den exotischen Charme einer Fremdsprache besitzt. Daher schmettert der textlich unbefangene “Tenor mit Poetenseele” auch dieses Werk mit ungehemmter Inbrunst.”
(Rheinischer Merkur/CD-release-Konzert “Tango Classica” /Osram-Höfe, Berlin, 2002)


 

Harri Kaitila - the Tango Tenor - 2014